THW Kiel - Die Frauen

Zebras mit erstem Auswärtssieg!

 

Mit vier Fahrzeugen machten wir uns gestern auf den Weg ins 70 km entfernte Nahe, um zu unserem dritten Auswärtsspiel der Saison anzutreten. Da wir Franzmann noch in Neumünster eingesammelt haben, entschieden wir uns für den Weg über die A7. Klappte auch alles super, allerdings nur bis ungefähr 5 km vor dem Ziel. Eine riesige Anzeigetafel auf dem Nahe "durchgestrichen" und Umleitung nach rechts stand, versperrte den Weg. Doch Tessi, die unsere Kolonne anführte, ließ sich davon nicht beeindrucken und setzte ihre Fahrt unbeirrt fort. Janni im Fahrzeug dahinter und der Rest entschieden sich dann aber doch lieber dafür, den Schildern zu folgen und bogen nach rechts ab. So ging es erstmal zu dritt weiter ehe auch Janni, auf der Suche nach dem Umleitungsschild, anstatt abzubiegen, geradeaus fuhr. Nichts desto trotz kamen wir alle fast gleichzeitig an der Halle an und hatten sogar noch Zeit, uns bei einem kleinen Spaziergang etwas die Füße zu vertreten. Ein Zebra folgte dem anderen und erst der Hinweis, dass wir erst nächste Woche gegen das benachbarte Sülfeld spielen müssen, ließ die Herde den Rückweg antreten. Es war noch genug Zeit um uns ein paar letzte Instruktionen abzuholen und uns vernünftig warm zu machen. Dann ging es aber auch schon los und wir starteten in die Partie. Und wie wir starteten. In der Abwehr rührten wir den sprichwörtlichen "Beton" an und führten nach 10 gespielten Minuten bereits mit 7:1! Die Reaktion von Nahe-Trainer Michael Pott kam prompt und nach einem Time-Out kamen die Gastgeber etwas besser ins Spiel und konnten auf 4:8(12.) verkürzen. Doch wir behielten die Ruhe und auch der Ausfall von Kimi, die nach einem unglücklichen Foul und dem daraus resultierendem "Pferdekuss" den Rest des Spieles von der Bank aus zugucken musste, ließ keine Unsicherheit ins Spiel kommen. Wir zogen das Tempo noch ein wenig an und kamen so immer wieder über die 1. Welle zu schönen Toren. Über 6:12(20.) und 7:16(26.) ging es mit einem deutlichen 9:19 in die Halbzeitpause.


Dieser Vorsprung gab uns Gelegenheit im zweiten Durchgang ein wenig zu experimentieren und einige Spielerinnen auch mal auf etwas ungewohnten Positionen einzusetzen. Trotzdem gelang es uns sich auf 13:24(37.) abzusetzen. Die Gastgeber gaben sich allerdings trotz des Spielstandes nicht auf und kämpften. Begünstigt durch einige technische Unzulänglichkeiten und allein fünf Zeitstrafen auf unserer Seite im zweiten Durchgang, verkürzten die Gastgeber erst auf 18:26(45.) und beim 20:27(49.) betrug der Vorsprung nur noch sieben Tore. Das war es dann aber auch. Durch einen kleinen Zwischenspurt bauten wir die Führung wieder auf sehr beruhigende neun Tore 21:30(51.) aus und erstickten damit das letzte Fünkchen Hoffnung bei der Mannschaft von Nahe 08 vielleicht doch noch etwas Zählbares zu holen.
Am Ende konnten wir in einer trotz insgesamt 12 Zeitstrafen von beiden Seiten sehr fair geführten und durch das Schiedsrichtergespann Lööck/Seegert sehr gut geleiteten Partie mit 23:31 unseren ersten Auswärtssieg feiern. Ein besonderes Lob haben sich heute sicherlich Sarah für ihre hervorragende Abwehrarbeit sowie mal wieder unsere "Miss Duracell" Denise verdient, die mit insgesamt 14 Treffern viele in der Abwehr gewonnen Bälle sicher im generischen Kasten untergebracht hat.


Eure 1. Frauen


#auswärtssieg
#abwehrmachtspass
#kolonnefahrenübenwirnochmal
#verkehrsschilderwerdentotalüberbewertet

 

Für den THW spielten: (TW)Annika Sievers(0.-30.);(TW)Maximiliane Riemenschneider(30.-60.); Caroline Grünhagen(2); Lena Buelck(1); Adalheidur Alfredsdottir(1); Denise John(14/4); Kristina Brüning; Franziska Fock(4); Tessi-Marleen Pomarius(1); Sarah Steffanowski(2); Franziska Miskic; Patricia Miskic(2); Kim Schwardt(1); Lena Hansen(3);