THW Kiel - Die Frauen

Zwei Spiele... die unterschiedlicher nicht sein können

Am Donnerstag begrüßten wir VfL Geesthacht zum Nachholspiel in der Helmut-Wriedt-Halle. Die THW-Frauen begannen sehr konzentriert und erwischten einen Blitzstart mit 6:1 (9. min). So nahm der Gästetrainer beim 7:2 (11. min) die Auszeit. Seine Ansprache zeigte kurz Wirkung und die Gäste konnten auf 7:4 verkürzen. Allerdings stand die Abwehr wie Beton und auch das Tor wurde sauber gehalten!
Mit 13:9 ging es in die Pause. Ziel war klar: den Vorsprung ausbauen und die 2 Punkte in Kiel behalten!
In der zweiten Halbzeit ging es munter weiter. Wir erspielten uns eine 10-Tore-Führung (24:14, 50. min) und die gesamte Mannschaft zeigte eine tolle Leistung! In den letzten Minuten standen teilweise nur 4 Spielerinnen auf der Platte (2 x 2 Minutenstrafen), sodass die Gäste am Ende noch auf 28:22 verkürzen konnten.

Mit dieser guten Leistung im Rücken, fuhren wir am Sonntag nach Henstedt-Ulzburg um die nächsten 2 Punkte zu holen.
Da die 1. Frauen (3. Liga) am Samstag gespielt haben, konnten U21-Spielerinnen am Sonntag bei der 2. Frauen auflaufen.

Wir waren nun startklar und der Backepott stand griffbereit!
Bis zum 8:8 (19. min) war noch alles offen. Dann folgte ein 5-Tore-Lauf der Gastgeber zum 13:8 (24. min) und mit einem 16:11 ging es in die Pause! Die Abwehr stand nicht wie gewohnt und im Angriff kam kein schnelles Spiel zustande. Zu sehr gingen die Pässe Richtung Boden. Doch aufgeben wollten wir nicht!
Weiter ging es! Jedoch nicht so, wie wir es wollten. Die technischen Fehler häuften sich und wurden durch Tempogegenstöße bestraft (25:15, 43. min). Der Wurm wollte nicht weichen und wir konnten den Ball nicht im gegnerischen Tor unterbringen.
Am Ende stand ein 29:23 auf der Anzeigetafel und die 2 Punkte bleiben in der Frosch-Hölle.

Das Spiel müssen wir abhaken und den Kopf frei bekommen, damit wir am Samstag gegen HSG Tills Löwen gewinnen!