THW Kiel - Die Frauen

Bittere Niederlage gegen Stjernen Flensburg!

Im letzten Heimspiel der Saison mussten die 2. Damen des THW Kiel nach zwei Siegen in Folge eine knappe Niederlage gegen den SDU-Vertreter und Tabellenvierten Stjernen Flensburg einstecken. Dabei begann das Spiel ganz im Sinne der Mannschaftsverantwortlichen. Nach knapp fünf Minuten Spielzeit führten die Zebras bereits mit 4:1 ehe auch die Gäste langsam ins Rollen kamen und beim 5:5(10.) das Spiel wieder offen gestalten konnten. Doch dem THW gelang es immer wieder durch die gut funktionierende 5:1 Deckung, Fehler im gegnerischen Angriff zu provozieren und konnte sich stetig bis zum 16:10 Halbzeitstand absetzen. Co-Trainer Thorsten Tüx war dann auch mehr als zufrieden mit den ersten 30. Minuten: "Wir waren sehr gut auf den Gegner eingestellt und haben unsere Lehren aus dem Hinspiel gezogen, in dem uns die Flensburger förmlich an die Wand gespielt haben. Bereits in der Pause hatte ich allerdings ein wenig Sorge, ob wir das Tempo bis zum Ende halten können. Leider kam es so wie befürchtet und wir mussten heute dem kleinen Kader Tribut zollen. Trotzdem ein dickes Lob an die Mannschaft, die wirklich bis zum Umfallen gekämft hat und über weite Strecken einen guten Handball gespielt hat."

Der Beginn des zweiten Durchgangs verlief aber noch relativ ausgeglichen und in der 43. Minute führten die Zebras beim Stand von 22:17 immer noch mit 5 Toren. In der 45. waren es nur noch zwei (22:20). Aber Dank zwei gehaltener 7m und Mobilisierung der letzten Kräfte konnte der THW noch einmal auf 24:20(48.) davonziehen. Dann aber war der Akku bei den meisten Spielerinnen endgültig leer. Die Fehlerquote stieg rapide an und die Gäste nutzten dies, um beim 24:25(55.) erstmals in der Partie in Führung zu gehen. Zwar gelang noch mal der Ausgleich zum 25:25 aber drei Tore in Folge für Stjernen Flensburg besiegelten die bittere 26:28 Niederlage für die Zebras. THW-Coach Gerrit Händel war zwar direkt nach dem Spiel ein wenig enttäuscht, war sich dann aber schnell bewusst was seine Truppe heute geleistet hat: "Beide Mannschaften haben den Zuschauern heute ein Spiel der besseren Sorte geboten. Durch den Ausfall von gleich drei, wenn ich unsere langzeitverletzte Tessi Pomarius noch mit dazu zähle sogar vier Rückraumspielerinnen, waren wir schon arg gebeutelt heute. Nicht nur dafür haben wir uns heute mit Bravour geschlagen und hätten über 60 Minuten betrachtet zu mindestens einen Punkt mehr als verdient gehabt. Obwohl wirklich alle ein tolles Spiel gemacht haben, möchte ich trotzdem noch mal die Leistung von Malin und Alena besonders erwähnen denn beide haben heute sehr viel Verantwortung übernommen und eines ihrer besten Spiele für den THW gemacht."

Da auch die HSG Eider/Harde ihr Spiel nicht gewinnen konnte, ist der 2. Mannschaft des THW Kiel schon vor dem letzten Spieltag der 8. Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen. Damit ist zu mindestens aus rein sportlicher Sicht der "Klassenerhalt" geschafft worden. Allerdings wird stattdessen die 1. Mannschaft, bedingt durch ihren Abstieg aus der SH-Liga, in der nächsten Saison den Platz in der Landesliga einnehmen. Trotzdem werden wir viele Gesichter auch in der nächsten Saison wieder zu sehen bekommen, da es zur neuen Spielzeit nur noch eine "Leistungsmannschaft" bei den THW Frauen geben wird.

Für den THW spielten: (TW)Maximiliane Riemenschneider (0.-45.Min); (TW)Katharina Sitter (45.-60.Min.); Sarah Steffanowski(1); Kirstina Brüning; Malin Hilburger(6); Kim Schwardt(5); Alena Müller(2); Patricia Miskic(8/1); Adalheidur Alfredsdottir (1/1); Lena Hansen(3); Jennifer Johnsen